Wie Sie Ihre Garderobe vom Sommer auf den Herbst umstellen

null

Der Herbst steht vor der Tür und mit ihm kommen auch Jacken, Mäntel und Pullover, Schals und Decken wieder in den Einsatz. Die Umstellung des Garderobeninhalts vom Sommer auf den Herbst ist nicht immer einfach. Zwar bleibt die Anzahl der Kleidungsteile gleich, aber das Volumen ist viel größer. Wie können wir also den Kleiderschrank am besten aufteilen, damit unsere Winterkleidung hineinpasst? Hier sind einige Tricks für einen perfekten Wechsel der Garderobe.

Alles was man braucht

Bevor Sie mit dem Ausräumen des Kleiderschranks und seiner Schubladen beginnen, sollten Sie sich mit allem ausstatten, was Sie für die Aufbewahrung der Sommersachen benötigen: Kartons, Vakuumbeutel, Mottenschutz (unbedingt erforderlich), Etiketten zur Kennzeichnung der Kartons und Putzmittel für den Kleiderschrank.

Den Kleiderschrank ausräumen

Wenn Sie alles Nötige zusammengetragen haben, ist es an der Zeit, die gewaschene Sommerkleidung in die Kisten zu packen, eventuell unterteilt in Haushaltswäsche, Kleidung, Schwimmsachen und Strandtextilien. Denken Sie dabei daran, dass ein gelungener Garderobenwechsel nur geordnet vonstatten gehen kann. Beschriften Sie dann die Kisten mit Etiketten, damit Sie später das Gesuchte leicht wiederfinden. Das Ausräumen des Kleiderschranks ist immer eine gute Gelegenheit, um alles noch einmal genau anzusehen und verschlissene, kaputte oder nicht mehr passende Kleidung oder Textilien auszusortieren. Sobald der Schrank leer ist, reinigen sie ihn gründlich und verteilen Mottenschutz in Kartons und Schubladen oder als Aufhänger an Kleiderbügeln.

Willkommen im Herbst

Achten Sie beim Einräumen der Herbstgarderobe auf die folgenden Dinge: Sie brauchen viel mehr Platz als für Sommerkleidung, weshalb man gründlich überlegen sollte, welche Kleider man faltet und welche man aufhängt, welche man in Schubladen steckt und welche nicht. Bei einer wohl überlegten Ordnung bleibt alles sauber und es wird nicht unnötig Platz verschwendet. Hängen Sie Kleider, Röcke, Jacken und Mäntel auf Bügel und legen Sie Pullover, Strickjacken und Hosen vorzugsweise in die Regale und Schubladen. Denken Sie auch daran, die Accessoires zu sortieren. Es gibt manche Accessoires, die man wirklich nur im Sommer tragen kann. Lassen Sie sie aus lauter Bequemlichkeit nicht im Schrank liegen, sondern packen Sie sie zusammen mit anderen Kleidungsstücken in Kartons, um Platz für Handschuhe, Mützen und Winterschals zu schaffen.

Die Umstellung von der einen auf die andere Jahreszeit braucht nicht nur für den Garderobenwechsel immer etwas Zeit. Sortieren Sie die Schränke daher entweder an einem einzigen Tag oder in mehreren Schritten um. Ein letzter Ratschlag? Damit es nicht zu langweilig wird, spielen Sie Ihre Lieblings-Playlist, und Sie werden sehen, dass Sie die Arbeit auf angenehme Weise in kürzester Zeit erledigen können.

Siehe auch

Newsletter