Was können Sie tun gegen Milben zuhause?

null

Woher weiß ich, dass ich Milben habe und was kann ich dagegen tun?

Sie können Milben zuhause nicht mit bloßem Auge erkennen, denn sie sind nur 0,1 bis 0,5 Millimeter groß. Da sich in einem einzigen Gramm Hausstaub bis zu 15.000 Milben befinden können, sammeln sich alleine in einem Bett im Schnitt schnell über 10 Millionen Milben an. Ähnlich ist es auch mit der Couch.

Überall, wo es feucht und warm ist und Sie sich häufiger aufhalten, fühlen sich Milben wohl. Die Frage ist also nicht, ob Sie Milben im Haus haben, sondern wie viele es sind, wie empfindlich Sie dagegen sind und vor allem: Wie kann man Milben bekämpfen? Um herauszufinden, ob Sie die Milben belasten, sollten Sie die Folgen von starkem Milbenbefall kennen.

Folgen von starkem Milbenbefall

Milbenkot ist ein sehr häufiger Allergieauslöser und kann auch Menschen zu Allergikern machen, die sonst gesund sind. Hausstauballergiker sind nicht gegen Staub, sondern den Milbenkot darin allergisch. Das Asthmarisiko kann sich erhöhen, es kommt zu Juckreiz, Niesen, Husten, Atembeschwerden und Kopfschmerzen. Auch das Anschwellen der Nase und rote Augen sind häufige Folgen am Morgen.

Was tun gegen Milben?

Was kann man gegen Milben machen, wenn man eine Allergie festgestellt hat? Die Winzlinge in den Tiefen von Matratzen und Couchgarnituren loszuwerden, ist nicht so einfach. Doch es gibt einige gute Möglichkeiten, sie wirksam zu bekämpefn.

Mit dem Dampfsauger Milben bekämpfen

Mit einem Dampfsauger können Sie bis in die Tiefen der Matratze vordringen und den Tieren ohne Chemikalien und andere Giftstoffe mit Hitze und Saugkraft zu Leibe rücken. Hoover-Dampfsauger sind Ihr Verbündeter, wenn es darum geht, Ihr Zuhause sauber und frei von Allergenen, Staub und Milben zu halten. Für die Beseitigung von Milben aus Matratzen sind diese Geräte ideal und sind im Vergleich zu klassischen Staubsaugern um ein Vielfaches wirksamer.

Hausmittel, die gegen Milben helfen

Wenn Sie unter keinen der oben genannten Symptome leiden, sich aber dennoch fragen: Was tun gegen Milben – weil Ihnen der Gedanke an die Tiere in Ihrem Bett Unbehagen bereitet, können Sie die Zahl an Milben auch mit Hausmitteln reduzieren. Im Vergleich zum Aktiven Bekämpfen mit dem Dampfsauger ist dies zwar nicht so effektiv, dafür aber einfach und unkompliziert.

Ein sehr beliebtes Hausmittel ist Teebaumöl. Mit Wasser vermischt und über Textilien wie Matratze, Teppich oder Couch gesprüht, wirkt es sanft gegen Milben.

Bessere Hygiene gegen Milben

Wenn Sie die Waschzyklen für Bettwäsche, Teppiche, Böden oder die Couchbezüge kürzer halten, erhöhen Sie die Anzahl an Milben deutlich. Auch eine geringere Raumtemperatur trägt dazu bei, die Population der Spinnentiere zu verringern, da sie Wärme bevorzugen. Wischen Sie regelmäßiger Staub. Kleinere Gegenstände wie Kuscheltiere können Sie über Nacht einfrieren.

Bettwäsche und den Matratzenbezug können Sie bei Sonne nach draußen hängen und der direkten Sonnenenergie aussetzen; Das mögen die Tiere nicht.

Auch Luftreiniger sind eine gute Möglichkeit, die Luft zuhause von Hausstaub zu befreien. Mit dem H-PURIFIER-Luftreiniger von Hoover verbessern Sie die Luft in Ihrem Zuhause und machen sie frei von Schadstoffen, Allergenen und Staub, die Atemwegsprobleme verursachen können.

Sprays gegen Milben

Mit speziellen Milbensprays können Sie ebenfalls etwas tun gegen Milben. Die Anzahl an Milben lässt sich damit zusätzlich reduzieren. Damit muss alles regelmäßig in einem Abstand von 4-5 Wochen eingesprüht werden. Achten Sie aber darauf, dass Sie das Mittel vertragen und dass keine giftigen Chemikalien darin enthalten sind. Für empfindliche Allergiker sind die Sprays häufig nicht empfehlenswert.

Fazit – Was hilft gegen Milben?

Wenn Sie wissen, wie man Milben bekämpfen kann, können Sie das Allergierisiko deutlich senken und Ihrer Gesundheit einen großen Gefallen tun. Hier nochmal die Zusammenfassung:

  • Waschen Sie Textilien wie Bettwäsche, Matratzenbezüge häufiger und bei mindestens 60°C
  • Wischen Sie noch häufiger Staub
  • Lüften Sie gut und senken Sie die Temperatur
  • Verwenden Sie einen Dampfsauger auf Matratzen und Teppichen
  • Verwenden Sie Teebaumöl in Spray-Form
  • Arbeiten Sie mit Milbenspray, um die Tiere zusätzlich zu dezimieren.

Siehe auch

Newsletter