Wie wasche ich weiße Wäsche in der Maschine?

null

Weiße Wäsche zu waschen mag einem einfach erscheinen: Im Folgenden haben wir trotzdem einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Ihre Wäsche makellos sauber wird.

Wäsche zu waschen und die Textilien vorher nach Farben zu sortieren scheint ein einfacher und banaler Vorgang zu sein, was es jedoch nicht ist: Vor allem beim Waschen weißer Kleider können einige Fragen und Probleme auftreten. Wie wäscht man also weiße Wäsche in der Maschine? Und wie werden vergilbte oder Textilien mit Grauschleier wieder strahlend weiß?

 

Tipps für die Wäsche von strapazierfähigen und feinen weißen Textilien

Die Textilien können in Feinwäsche und strapazierfähige Kleidung eingeteilt werden. Der erste Schritt beim Waschen weißer Wäsche besteht also darin, diese nach Typologie zu sortieren. Zu den „strapazierfähigeren“ gehören Bettwäsche, Unterhemden, Handtücher und Tischtücher. Nachdem Sie Waschmittel und Weichspüler eingefüllt haben, stellen Sie für diese Textilien eine Wassertemperatur von mindestens 60°C ein. Nachdem die Maschine Wasser gezogen hat, geben Sie zwei in etwas Wasser aufgelöste Esslöffel Natron in das Waschmittelfach. Dadurch wird das Wasser enthärtet und die Waschmaschine geschont. Lassen Sie die weiße Wäsche am Ende des Waschgangs noch 3 bis 4 Stunden im Wasser einweichen, bevor Sie den Schleudergang starten.

 

Wenn Sie Feinwäsche waschen wollen, achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht über 30°-40° C liegt. Bei Wolle kann eine überhöhte Temperatur dazu führen, dass das Kleidungsstück verfilzt und einläuft. Denken Sie auch daran, ein spezielles Feinwaschmittel zu verwenden. Wenn Sie eine Waschmaschine der neuesten Generation haben, können Sie weiße Feinwäsche am besten mit deiner Dampfbehandlung desinfizieren, die schon bei 30°C Bakterien tötet und die Fasern trotzdem schont.

 

Für eine möglichst umweltschonende Wäsche sollte weder zu viel, noch zu wenig Wäsche in der Maschine sein: Einerseits besteht die Gefahr, dass Wasser und Energie verschwendet werden, andererseits kann es sein, dass die Wäsche nicht richtig sauber wird.

 

Wie behandle ich weiße Wäsche mit hartnäckigen Flecken?

 

Sie haben einen Rotweinfleck auf Ihrem Lieblings-T-Shirt und wissen nicht, wie Sie ihn wieder entfernen? Die neue weiße Hose Ihres Sohnes hat riesige Grasflecken auf den Knien? Keine Panik. Wenn Ihre weiße Wäsche hartnäckige Flecken hat, müssen dieser unbedingt vorbehandelt werden, bevor die Wäsche in der Maschine gewaschen werden kann. Sie können entweder spezielle Fleckenentferner verwenden oder Haushaltsmittel wie Salz, Talkum oder Trockenshampoo nehmen.

 

Eine andere Frage, wenn es um die Fleckenentfernung aus weißer Wäsche geht, dreht sich um das verwendete Waschmittel. Flüssigwaschmittel sind nämlich nicht zum Entfernen von hartnäckigem Schmutz geeignet. Mit Pulverwaschmittel rücken Sie dahingegen allen Flecken zu Leibe.

 

So waschen Sie vergilbte oder Wäsche mit Grauschleier perfekt und schonend sauber

 

Beim Waschen weißer Wäsche ist es Ihnen bestimmt schon oft passiert, dass einzelne Textilien vergilben oder einen Grauschleier bekommen. Wie kann man dies verhindern? Trennen Sie zunächst die weiße Wäsche von anderen Farben und waschen Sie sie getrennt.

 

Denken Sie beim Waschen weißer Wäsche daran, die richtige Menge Waschmittel, je nach Wasserhärtegrad und nach dem Grad der Verschmutzung zu verwenden. Wird die Dosierung überschritten, können sich Kalkreste und Seife in den Textilien festsetzen sodass ein Grauschleier entsteht.

 

Lesen Sie daher beim Waschen weißer oder bunter Wäsche in der Maschine vorher immer das Wäscheetikett, das weitere Infos zur Pflege der Textilien gibt. Die richtige Auswahl der Waschmaschine ist ebenfalls wichtig: Die besten Waschmaschinen von Hoover mit Frontlader bieten eine konstante Spitzenleistung und hervorragende Resultate.

Siehe auch

Newsletter