Lebensmittel mit viel Vitamin C: wie man ihre Nährstoffe erhält

null

Sie sind gut für die Haut, das Herz und stärken die Immunabwehr. Für eine ausgewogene Ernährung sind Lebensmittel mit viel Vitamin C grundlegend: So lassen sich ihre Nährstoffe erhalten

Die richtige Dosis Ascorbinsäure, die ein Erwachsener durchschnittlich zu sich nehmen sollte, beträgt 60 g pro Tag: Um sicherzustellen, dass man sie täglich zu sich nimmt, könnte man eine mittelgroße Kiwi oder ein paar Orangen essen, aber um den Vitamin-C-Speicher ordentlich aufzufüllen, ist eine gesunde, ausgewogene und vor allem vielfältige Ernährung wichtig!

Erfahren Sie, wie man Lebensmittel mit viel Vitamin C lagert!

Worin steckt Vitamin C? 

Um die richtige Menge Ascorbinsäure zu sich zu nehmen, muss wissen, welche Lebensmittel viel Vitamin C enthalten. Hier also diejenigen, die im Kühlschrank keinesfalls fehlen dürfen.

  • In welchen Lebensmitteln stecken die größten Mengen an Vitamin C? In den Johannisbeeren, zum Beispiel, und (in hohen Mengen) in der Kiwi, die mehr enthält als Orangen, im Gegensatz zur landläufigen Meinung. Auch die Papaya ist besonders reich an Vitamin C und ist in der Rangliste noch vor den Zitronen und Clementinen angesiedelt. Gute Nachrichten auch für Erdbeerfans: Sie enthalten sehr viel Ascorbinsäure, noch mehr als Grapefruits! Nicht zu vergessen die Litschis, kleine Tropenfrüchte, die wahre Konzentrate an Vitamin C sind.
  • Beim Gemüse sind Chilis und Paprikas führend. Auch die Petersilie ist eine wichtige Ressource, ideal zum Würzen von Speisen. Stängelkohl, Karotten, Rucola, Kohl und Brokkoli – die als entgiftende Lebensmittel gelten – sind ideal, um Vitamin C in großen Mengen zu sich zu nehmen. Beim Wurzelgemüse enthalten die Kartoffeln am meisten Vitamin C überhaupt.

Lebensmittel mit viel Vitamin C, wie werden sie gelagert? 

Ein Aspekt, der nicht unterschätzt werden darf, ist die Lagerung. So können Obst und Gemüse enorm viele Vitamine verlieren, wenn sie zu lange gelagert werden. Deshalb ist es empfehlenswert, die verschiedenen Lagermöglichkeiten  und den entsprechenden Vitaminverlust zu kennen, dem die Lebensmittel unterliegen.

  • Tiefkühlen: Das Gemüse kann bis zu 25% Ascorbinsäure verlieren.
  • Einkochen: führt zu einem Vitamin C-Verlust bis zu 20% beim Sterilisieren.
  • Dörren: Der Gehalt an Ascorbinsäure in den Lebensmitteln kann um 10-15% sinken.

Wie kann man die Nährstoffe der Lebensmittel erhalten?

Für die Lagerung der Lebensmittel beträgt die ideale Temperatur zwischen 0 ° und -2 °C mit einem Feuchtigkeitsgehalt zwischen 90 und 98%. Das Elektrohaushaltsgerät spielt also eine wichtige Rolle: Die Kühlschränke von Hoover ermöglichen die Auswahl der richtigen Kühlintensität dank den benutzerfreundlichen elektronischen Touch-Bedienelementen. Außerdem verhindert der schnelle wirksame Enteiser von Care+Protect, dass zu viel angesammeltes Eis im Kühlschrank dessen Effizienz beeinträchtigt.

Auch das Kochen kann einen Vitaminverlust in den Lebensmittel verursachen, deshalb ist es hilfreich zu wissen, bei welcher Temperatur die Vitamine zerstört werden. Vitamin C ist hitzeempfindlich, der Abbau beginnt also bereits ab 60 °C. Dem Kochen, bei dem viele Vitamine im Wasser verloren gehen, ist das Garen in der Mikrowelle vorzuziehen, das den Erhalt der Mineralstoffe im Gemüse ermöglicht. Mit der Mikrowelle können Sie das am besten geeignete Kochprogramm je nach Gewicht des Lebensmittels einstellen, das Sie garen möchten.

Jetzt müssen Sie nur noch alle Tipps in die Tat umsetzen, um jede Menge Vitamin C zu tanken und sich energiegeladen zu fühlen!

Siehe auch

Newsletter